Praktisches

 

„Wenn unser Tun von den Idealen des Guten, Schönen und Wahren durchdrungen ist, werden wir auch den Kindern den Weg zu diesen Idealen bereiten.“

Elisabeth Grunelius

Praktisches

Das Praktische: Gemeinsam entlastend zupacken

Auf einen Blick die wichtigsten praktischen Aspekte rund um den Kindergarten:

Für die Kinder:

  • Der Kindergarten befindet sich in hellen Räumen mitten im „Paradies“: direkt am Englischen Garten, an der Haltestelle Paradiesstraße der Straßenbahnlinie 18.
  • Die Betreuungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr. Während der Eingewöhnungszeit gestalten sich die Betreuungszeiten individuell nach dem Bedürfnis der Kinder.
  • Im Kindergarten werden 16 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut. Drei pädagogische Fachkräfte (in Teilzeit und Vollzeit) begleiten die Kinder durch den Tag.
  • Der Kindergarten bietet viel Platz auf 220 qm, verteilt auf zwei Stockwerke und einen Keller (letzterer zur Aufbewahrung von Material) um zu spielen und gestalten, bauen und feiern, sich bewegen und gemeinsame Mahlzeiten einzunehmen.
  • Täglich geht es bei Wind und Wetter in den Englischen Garten zur Freispielzeit in der Natur. Nach dem Winter führt der Wandertag die Kinder einmal in der Woche in die nördlichen Weiten des Englischen Gartens, wo auch gemeinsam das Mittagessen eingenommen wird.
  • Die Kinder dürfen täglich das frisch zubereitete Essen in ausschließlicher Bioqualität genießen.
  • In den Sommermonaten verreisen die mittleren und großen Kinder mit dem pädagogischen Fachpersonal für ein paar Tage in die Berge.
  • Die Kinder erleben wöchentlich, an dafür fest vorgesehenen Tagen, künstlerische Aktivitäten wie: Eurythmie, Malen mit Aquarellfarben, Brötchen backen, Bienenwachs kneten oder für die schulreif werdenden Kinder das Leierspiel.
  • Thematisch angelehnt an den rhythmischen Wechsel der Jahreszeiten und die christlichen Feste werden täglich entweder Stehpuppenspiele von den pädagogischen Fachkräften für die Kinder gespielt oder die Kinder und pädagogischen Fachkräfte vertiefen gemeinsam mit Gesten, Liedern, Sprüchen und Bewegungen die jeweiligen Schwerpunkte der Jahres- oder Festeszeit in einem Reigen.

 

Für die Eltern

Als Elterninitiative lebt der Kindergarten von der Gemeinschaft und dem Engagement der Eltern für den Kindergarten.

  • Früh im Kindergartenjahr unternimmt der Kindergarten zum gegenseitigen Kennenlernen einen gemeinsamen Ausflug.
  • Zwei bis dreimal im Jahr übernehmen die Eltern eines Kindes das Zubereiten des Mittagessens an drei Tagen der Woche sowie den Einkauf der biologischen Lebensmittel für die gesamte Woche.
  • Jedes Elternpaar übernimmt ein kleines Amt (Listen pflegen, Ausflüge organisieren, hausmeisterliche Tätigkeiten übernehmen, Internetseite betreuen, Kochwoche organisieren etc.)
  • Einmal im Jahr findet an einem Samstag ein „Bautag“ zum Instandsetzen von Mängeln und der Verschönerung des Kindergartens, sowie ein „Putztag“ statt.
  • Sankt Martin, Weihnachten und das Sommerfest sind Feste an denen Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte gemeinsam das Fest
  • Vier Elternabende im Jahr geben den Eltern einen vertieften Einblick in das Leben des Kindergartens. An diesen Abenden besteht die Gelegenheit wichtige Dinge gemeinsam zu besprechen sowie Praktisches zu organisieren.
  • Formal ist die Elterninitiative als Verein organisiert, in dem alle Eltern Mitglieder sind (Satzung).

 

Kindergartenbeitrag

  • Ab September 2019 entfällt der Kindergarten Beitrag von 230 € – es wird ein Vereinsbetrag erhoben.
  • Zu Beginn der Kindergartenzeit ist einmalig eine Kaution in Höhe von 450 € sowie ein Investitionsbeitrag in Höhe von 300 € für drei Kindergartenjahre zu zahlen.
  • Kosten für das Essen der Kinder während der Kochwoche (s. o.) und ggf. kleinere Besorgungen für den Kindergarten (bspw. Seife, kleineres Verbrauchsmaterial).